Skip to main content

Hagenaar

  • Boeing in einer Linie mit dem Rumpf
  • Schmales Schiff im Vergleich zu seiner Länge
  • Stark geschliffenes Vorder- und Achterschiff
  • Meist niedriges Deckhause
  • Niedriger Mastkasten
  • Oft teilbare (in Höhe) Ankerwinde
  • Großsegel, Fock und manchmal Spinnaker
  • Großer Typ: Mast auf Klüver
  • Kleiner Typ: Mast unter Deck streichend

Die größte Größe Hevelaak is unter dem Namen Hagenaar bekannt geworden. Der Hagenaar ist ein deutliches Beispiel für einen Schifftyp, dessen Form und Abmessungen in Beziehung zur Bestimmung und zum Zustand der von ihnen befahrenen Gewässer stehen.

Der Name Hagenaar oder Haagvaarder ist vermutlich sehr alt. Damit wurden die kleinen Schiffe bezeichnet, in denen in Delft umgeladen werden musste, um die Ladung in das durch Wasserstraßen schlecht zugängliche Den Haag zu liefern. Im 19. Jahrhundert tritt der Hagenaar als erkennbarer Schifftyp auf den Gewässern von Südholland auf. Hinter den Schiffen hatten sie kein durchgestochenes Kenenroer, sondern ein normales Schilf mit einem angehängten Ruder. Dies ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit; es gab auch Hagenaars, bei denen die Bordwände gegen die Heve befestigt waren, das waren also Hevelaken.

Die Abmessungen eines echten Hagenaars wurden durch eine Reihe von Faktoren begrenzt: die maximale Durchfahrtshöhe wurde durch eine Schwelle oder einen Fahrstamm gegenüber der Gasfabrik an der Trekvliet bestimmt. Dies war ein Balken aus T-Eisen, der auf 1,45 Meter unter DP (Delflands Peil) befestigt war. Die Kriechhöhe wurde durch die Höhe des Mittelpunkts der Lager der Wagenbrug, 2,40 Meter + DP, und die Breite des Schiffes durch die Breite der Brücke, 4,17 Meter (Abmessungen von 1905; Daten von Openbare Werken in Den Haag) bestimmt.

Im März 1922 war eine Presslufthammerbrücke bereit, die nur 1,90 Meter Höhe durchließ, aber nachts auf eine Höhe von 2,40 Metern aufgepumpt wurde. Dann konnte die Reihe wartender leerer Schiffe die Stadt wieder verlassen; so der Wegweiser für die Binnenschifffahrt von 1926. Dieser gibt weiterhin als maximale Länge 26 Meter an; dies als Folge der scharfen Kurven weiter in der Stadt. Um mit diesen Einschränkungen an eine so große wie mögliche Ladungskapazität von etwa 80 Tonnen zu gelangen, musste der Bau von Hagenaars leicht sein. Als größte Größe für einen Hagenaar: Länge x Breite x Tiefe ist 23,99 x 4,12 x 1,75 meter.

Bevor ein solches Schiff in die Stadt einfuhr, musste aufgrund der Tiefgang erst ein Teil der Ladung entladen werden. Außerdem mussten die Schwertbäume abmontiert werden, einschließlich der Aufprallklampen, der Zugklampen der Schwertbäume und sogar der Schildkrötenkatrollen der Schwertfallen. Das Rigg der Hagener war etwas niedriger als bei anderen gleich langen Schiffen; weil sie schmaler waren und vielleicht auch, weil der Mast beim Untersegeln von Brücken dann weniger gestreckt werden musste. Holzene Hagener (und auch andere kleinere Schiffsarten) hatten oft einen extrem kurzen Mast (Rheinhöhe 10,50 Meter), mit dem sie, mit gestrecktem Stengel, direkt unter den Brücken hindurchsegelten. Einige Schiffe werden vielleicht einen Klüver geführt haben.

Es gibt auch Fälle, in denen der Bugspriet nur ein kurzer Stumpf war; über die Kuppe eines solchen Spriets konnte, beim Vorwindsegeln, ein Seil den Fockbaum niedriger halten; eine Art Bulletalie für die Fock also. Nach dem Entstehen des Laakhavens, angelegt zwischen 1900 und 1922, nahm der Verkehr in der Innenstadt von Den Haag ab (vor allem Brennstoffe und Linienverkehr). Das Prädikat Hagener degenerierte in den 1920er und 1930er Jahren, als fast jedes Schiff, das nach Den Haag fuhr, Hagener genannt wurde. Das Ergebnis davon war, dass es seitdem 'Hagener' gab von bis zu 600 (!) Tonnen; das damalige Maximum, das in den Laakhaven kommen konnte.

Zeigen Sie das aktuelle Angebot ehemaliges Berufsschiff an

Kontakt

  • Doeve Makler und Taxator
  • Yachten und Schiffen vof
  • Tel. int. +31 (0)10 – 248 98 30
  • Mobile. int. +31 (0)6 53 20 20 84
  • Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

© 2024 - Doeve Makler

logo european maritimelogo nbms     logo hiswalogo vrt